Letztes Feedback

Meta





 

Vorgehen bei der Recherche

Ich habe mich zunächst mit einem Gruppenmitglied darauf geeinigt, die Recherche in Büchern zu übernehmen. Inhaltlich am passendsten viel mir "Kommunikationspsychologie und Medienpsychologie" auf. Ich habe mich zunächst mir den Kaptilen zum Thema Medienpädagogik beschäftigt und schließlich weitere relevante Stellen über das Stichwortregister gefunden. Die wichtigsten Informationen habe ich online gestellt und um mein eigenes Fazit ergänzt.

1 Kommentar 19.6.09 21:00, kommentieren

Werbung


Recherche zum Thema

Medienpädagogik

Gegenstand der Medienpädagogik ist es, wissenschaftlich fundierte Konzepte zur Vermittlung bzw. Förderung der Medienkompetenz (und medienpädagogischen Kompetenz) zu entwickeln. Ihre praktische Umsetzung findet die Medienpädagogik in der „Medienbildung“ (mit Blick auf Kinder und Jugendliche wird Medienbildung oft auch als „Medienerziehung bezeichnet).
Die Medienpädagogik ist eine angewandte Disziplin, insofern sie auf Erkenntnisse aus der Medienforschung (einschließlich der Medienpsychologie), der psychologischen Grundlagenforschung und den Erziehungswissenschaften basiert und diese für einen Anwendung auf den Bildungsbereich mit gesellschaftlichen Normen und pädagogischen Prinzipien verbindet.


Neue Medien ( auch digitale Medien)

Der Begriff „neue Medien“ verweist auf den Qualitätsunterschied von Computer und Internet im Vergleich zu den den „alten Medien (traditionelle Medien), zu denen auch fast schon das Festnetztelefon zu zählen ist. Angesichts der starken Dynamik der Medienentwicklung muss mann mittlerweile von „neuesten Medien“ sprechen, wenn es um bedeutsame Innovationen geht, die historisch auf den Internetboom folgen.
-> rasante Entwicklung der Medien!

Durch die Verbreitung der neuen Medien sind sowohl die Grenzen zwischen verschiedenen Kommunikationsarten als auch die Grenzen zwischen unterschiedlichen Medien fließender geworden.
-> Hohe Kompetenzanforderungen an den Nutzer


(alles aus: „Kommunikationspsychologie und Medienkompetenz“; Six, Gleich, Gimmler; Beltz Verlag, Weinheim, Basel 2007)



Mein Fazit der Recherche:

Die Medienpädagogik ist ein sehr komplexes Gebiet, dass auf Erkenntnissen der Medienforschung, der Psychologie und den Erziehungswissenschaften aufbaut. Genauso muss ein Medienpädagoge aber auch mit den (teilweise rasanten) technischen Neuerungen in den Medien zurechtkommen, um seine Arbeit sinnvoll auf die aktuellen Bedürfnisse abstimmen zu können. Insofern ist die Medienpädagogik auch als technische Herausforderung anzusehen.
Die rasende Entwicklung der neuen Medien selbst verlangt immer mehr Kompetenzen vom Mediennutzer, und stellt somit eine pädagogische Herausforderung dar, um einen sinnvollen Einsatz der Medien zu gewährleisten.

1 Kommentar 19.6.09 20:41, kommentieren